Ökumenisches Friedensgebet mit Jugendlichen am Freitag, den 08.04.2022 in Schwarzach

Aktualisiert: 10. Apr.






Ökumenisches Friedensgebet mit Jugendlichen

am Freitag, den 08.04 2022, um 18:00 Uhr in Schwarzach

mit Pfarrerin Ute Braun, Pfarrer Manfred Woschek und Frau Bettina Brugger

















Wenn Sie an unserem Gottesdienst nicht teilnehmen können, haben Sie hier die Möglichkeit dennoch mit unserer Gottesdienstgemeinschaft verbunden zu sein.

Gerne dürfen Sie diesen Gottesdienst auch ausdrucken und weitergeben.




Liedeinspielung: Udo Lindenberg: Wir ziehen in den Frieden:

https://www.youtube.com/watch?v=oeFwTPyhY8Y)

Begrüßung und Einführung:


Liebe Jugendlichen und jungen Erwachsene,

„Freuen dürfen sich alle, die Frieden stiften – Gott wird sie als seine Söhne und Töchter annehmen.“ (Mt 5,9 – Gute-Nachricht-Bibel) - so lautet Jesu Verheißung an uns in seiner Bergpredigt; sie soll uns Richtschnur sein für unser heutiges Friedensgebet, das wir, die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden

aus Rheinmünster und Lichtenau, in geschwisterlicher Verbundenheit miteinander halten wollen.

Wir sind hier in dieser Kirche mit unserer Sehnsucht nach Frieden! Wir wollen für den Frieden beten. Seit einigen Wochen stehen uns angesichts des Krieges in der Ukraine und dessen Folgen Bilder der Gewalt und Zerstörung, der Verzweiflung und Niedergeschlagenheit vor Augen. Wir wollen den Blick und unsere Gedanken hinwenden zu den Menschen in Not, wollen nicht blind sein für die Menschen, die unser Gebet brauchen. Wir bitten Gott um seine Hilfe und um seinen Trost, um Fantasie und Mut, um Schritte des Friedens und der Versöhnung zu suchen und zu gehen.

Vor dem Altar haben wir eine Kerze angezündet, ein Friedenslicht. Wir beten darum, dass es hell und warm werden möge bei den Menschen, die im Dunkel von Gewalt, Krieg, Vertreibung oder Hunger leben müssen.

Wir halten unser Friedensgebet im Namen Gottes, des Vaters + und des Sohnes + und des Heiligen Geistes und wenden uns hin zu Dir, dem Gott des Friedens. Amen.

Auf dem ausgeteilten Blatt findet Ihr ein Gebet, das wir nun im Wechsel beten wollen:

Wechsel-Gebet:


V Gott des Friedens, Du erwartest uns, wenn wir uns Dir öffnen. Vor Dich tragen wir unsere Ängste, unsere Ohnmacht, unsere Ratlosigkeit, unsere Fragen und unsere Sehnsucht nach Frieden und Gerechtigkeit für alle Menschen.

A Begegne uns mit Deiner Kraft und mit Deinem Erbarmen.

Lass uns Deine Gegenwart spüren in der Stille, im gemeinsamen Beten und Singen und Agieren.

V Ein streitsüchtiges Herz kann Dich nicht fassen, ein gewalttätiger Sinn kennt Dich nicht.

A Schenke uns, dass die Rachsüchtigen auf Vergeltung verzichten und die Entzweiten Ihre Zwietracht vergessen.

V Wehre dem Krieg und aller Feindschaft, Gott des Friedens.

A Wir wollen füreinander eintreten, nicht vergessen oder verschweigen, wie viel Elend und Hass es unter uns Menschen gibt.

V Wir wollen eintreten für alle, die an den Rand gedrängt werden: für körperlich und geistig Eingeschränkte, für Minderheiten und Flüchtlinge.

A Um deine Kraft zum Frieden bitten wir, Gott des Friedens! Amen.

Liedeinspielung: Frieden finden

www.youtube.com/watch?v=p71wbt19diE&ab_channel=ejw

Schriftlesung: Mt 5,1-10

Hören wir nun einen Ausschnitt aus der sogenannten Bergpredigt Jesu, wie sie uns der Evangelist Matthäus überliefert hat:

Als Jesus die Menschenmenge sah, stieg er auf einen Berg und setzte sich. Seine Jünger traten zu ihm. Dann begann er zu reden und lehrte sie, was Gott jetzt von seinem Volk verlangt. Er sagte: Freuen dürfen sich alle, die nur noch von Gott etwas erwarten – mit Gott werden sie leben in seiner neuen Welt. Freuen dürfen sich alle, die unter dieser heillosen Welt leiden – Gott wird ihrem Leid ein Ende machen. Freuen dürfen sich alle, die unterdrückt sind und auf Gewalt verzichten – Gott wird ihnen die Erde zum Besitz geben. Freuen dürfen sich alle, die danach hungern und dürsten, dass sich auf der Erde Gottes gerechter Wille durchsetzt – Gott wird ihren Hunger stillen. Freuen dürfen sich alle, die barmherzig sind – Gott wird auch mit ihnen barmherzig sein. Freuen dürfen sich alle, die im Herzen rein sind – sie werden Gott sehen. Freuen dürfen sich alle, die Frieden stiften – Gott wird sie als seine Söhne und Töchter annehmen. Freuen dürfen sich alle, die verfolgt werden, weil sie tun, was Gott will – mit Gott werden sie leben in seiner neuen Welt.


Kurze Stille

Fürbitten (mit Liedruf ):

https://youtu.be/uhmFsvh4WSo

V Im Vertrauen auf Deine Leben spendende Kraft bitten wir Dich, Gott des Friedens:

1) Für die Menschen in den Kriegsgebieten dieser Welt, in Syrien und im Irak, im Jemen und in der Ukraine bitten wir um Frieden, um ein Ende der Gewalt, dass Sterben, Töten und Leiden aufhöre, dass Vernunft einkehre und der Wille zum Frieden wachse.


Liedruf: Herr, erbarme dich…


2) Für die Politiker und alle Verantwortlichen weltweit, die in kriegerischen Auseinandersetzungen ihre Hände schmutzig machen, Geld durch Waffenverkäufe und illegale Waffenschiebereien verdienen, dass sie alle zur Besinnung kommen, ihre Gier und ihre finanziellen Interessen hintenan stellen und die leidenden Menschen zuerst sehen. Mach uns alle empfindsam für die Not der Vertriebenen und Verfolgten.


Liedruf: Herr, erbarme dich…


3) Für die wegen ihres Glaubens Verfolgten, für unsere vertriebenen und schrecklich misshandelten Glaubensgeschwister im Nahen und mittleren Osten, dass sie immer wieder Ermutigung finden, ihren Glauben zu bekennen, und dass die Verfolger von ihrem leidvollen Handeln Abstand nehmen.


Liedruf: Herr, erbarme dich…

4) Für alle, die Verantwortung für den Erhalt des Friedens tragen, dass sie besonnen bleiben und immer wissen: Krieg ist das Ende der Politik und keine politische Option, sondern Mord an

vielen unschuldigen Menschen. Lass uns immer mehr spüren, dass Menschen in Not, die von Gewalt und Terror bedroht sind, nicht achselzuckend im Stich gelassen werden dürfen. Und hilf uns, den Kreislauf des Bösen und der Gewalt zu durchbrechen.


Liedruf: Herr, erbarme dich…

5) Wir in Deutschland haben beim Fall der Mauer, die Ost- von Westdeutschland trennte, erfahren, dass die Welt sich schnell ändern kann, auch zum Guten. Wir sind dankbar, dass auch die Kirchen und Christenmenschen zur friedlichen Revolution beitragen konnten. Beschenke uns auch weiterhin mit Menschen, die sich an Deinem Wort ausrichten und tapfer handeln für andere Menschen, die zur Gerechtigkeit ermahnen, geschlagene Wunden heilen und sagen, was Recht ist.


Liedruf: Herr, erbarme dich…

6) Verbiete uns menschenverachtendes Denken und lass uns Christen ganz vorne stehen, wenn Menschen in ihrer Würde bedrängt werden - aus welchem vorgeschobenem Grund auch immer. Wir bitten für die Menschen, die Andersdenkende beschützen, Verstockte immer wieder ansprechen und auf Misstrauische erneut zugehen.


Liedruf: Herr, erbarme dich…


7) Wir bitten Dich: Schenke uns Zivil-Courage und Fantasie für neue Wege, gib uns Kraft, Friedensstifter zu werden, lass uns weiterhin sagen, was uns nach dem Hören deines Wortes in dieser Welt nicht passt, schenke uns, dass wir unsere Träume nicht verlieren und unsere Stimme erheben für den Frieden, für die Gerechtigkeit und für die Bewahrung deiner Schöpfung.


Liedruf: Herr, erbarme dich…

V Gott des Friedens, auf dich hoffen wir, an dich glauben wir. Stärke unser Vertrauen auf Dich - heute und alle Tage. Amen.


Einladung zu den vier „Friedens-Stationen“:


Frieden beginnt im Herzen eines jeden und einer jeden Einzelnen. So kann er wachsen in diese Welt hinein und mächtig werden.

Ihr seid nun eingeladen, Euch mit dem Thema Frieden in unterschiedlicher Weise auseinanderzusetzen. Dazu begebt Ihr Euch in Kleingruppen zu vier Stationen, die hier im Münster und gegenüber in unserem Pfarrzentrum aufgebaut sind. Zum Schluss treffen wir uns alle wieder hier im Münster und zwar hier vorne in der sogenannten „Apsis“.


Vier Stationen

  1. Friedenswand und Kreuz der Klagen, Ängste Sorgen und Fragen

  2. Spielend Frieden üben

  3. Friedenskraniche und –tauben

  4. Waffen werden zu Friedenssymbolen

Abschluss in der Kirche:

Im Jahre 1990 trafen alle christlichen Konfessionsfamilien zu einer globalen ökumenischen Weltversammlung in Seoul, Südkorea zusammen. Im Rahmen dieses Treffens entstand ein Glaubensbekenntnis, das wir nun miteinander sprechen wollen.

Bekenntnis: (auf Liedblatt)

Ich glaube an Gott, der die Liebe ist und der die Erde allen Menschen geschenkt hat. Ich glaube nicht an das Recht des Stärkeren, an die Stärke der Waffen, an die Macht der Unterdrückung.

Ich glaube an Jesus Christus, der gekommen ist, uns zu heilen, und der uns aus allen tödlichen Abhängigkeiten befreit. Ich glaube nicht, dass Kriege unvermeidbar sind, dass Friede unerreichbar ist. Ich glaube nicht, dass Leiden umsonst sein muss, dass der Tod das Ende ist, dass Gott die Zerstörung der Erde gewollt hat.

Ich glaube, dass Gott für die Welt eine Ordnung will, die auf Gerechtigkeit und Liebe gründet, und dass alle Männer und Frauen gleichberechtigte Menschen sind.

Ich glaube an Gottes Verheißung eines neuen Himmels und einer neuen Erde, wo Gerechtigkeit und Frieden sich küssen. Ich glaube an die Schönheit des Einfachen, an die Liebe mit offenen Händen, an den Frieden auf Erden. Amen.


Lied: Herr, gib uns Deinen Frieden

https://youtu.be/USMiSPq23Gg

Lasst uns miteinander und füreinander beten mit den Worten, die Jesus uns gelehrt hat:


Vaterunser:

Vater Unser im Himmel. Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Segensbitte und Entlassruf:

Lasst uns gehen mit der Bitte um den Segen Gottes,

gestärkt durch unser Gebet!

Gott, festige unsere Hoffnung, stärke unsere Liebe, trage unseren Glauben.

Gott, segne und behüte uns.

Gott, lass Dein Angesicht leuchten über uns

und bleibe uns gnädig!

Gott, erhebe Dein Angesicht auf uns

und schenke uns Frieden! Amen.

Das gebe uns der gütige und menschenfreundliche Gott,

der Vater + und der Sohn + und der Heilige Geist. Amen.

Gehet hin in Frieden. -

Liedeinspielung: John Lennon, Give peace a chance

https://youtu.be/C3_0GqPvr4U


All unsere Gottesdienste – teilweise auch zum Anhören - und weitere Impulse finden Sie auch auf unserer Homepage: https://www.ev-kirchengemeinde-lichtenau-baden.com/unsere-gottesdienste






8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen