• Ute Braun

Balu kocht Gelee

Hallo zusammen!

Könnt ihr erkennen, wo ich hier sitze?

Ich sitze bei uns im Garten in einem Holunderstrauch!

Balu aus Schwarzach hat mir geschrieben und in seinem Brief erzählt, was er aus diesen Holunderblüten gekocht hat…


Hallo Wolli,

ich habe von dir in der Zeitung gelesen. Da stand auch, dass man dir Briefe schicken kann. Also habe ich meinen Stift in die Hand genommen. Aber mir fiel nix ein. Dann kam mir die Idee, ich schick dir lieber Fotos und zeige dir, was ich am Montag und Dienstag erlebt habe. Ich habe aus Holunderblüten Gelee gekocht.

Das war nämlich so, dass ich die geschenkt bekommen habe, von einer ganz lieben Frau aus Lichtenau. Und dann habe ich die Holunderblüten mit Wasser und Zitrone und Orange in einen Eimer gepackt und über Nacht in ein kühles Eck gestellt.

Und am nächsten Tag hab ich dann den Saft abgegossen. Da habe ich einen Seier zur Hilfe genommen, um die Blüten abzufischen. Und dann habe ich den Saft mit „Gelierzucker“ in einem Kochtopf vermischt. „Gelierzucker“ ist so was, das hilft beim Marmelade oder Gelee-Kochen. Ist eine Zutat, wie Zucker oder Mehl.








Ja und dann habe ich mit einem Löffel im Topf gerührt, und gerührt, und gerührt.






Das hat etwas gedauert und fast war mir ein bisschen langweilig.




Aber dann hat der Saft auf einmal geblubbert und geschäumt und der Topf ist fast übergelaufen. Aber nur fast.





Und dann konnte ich eeennndlich den Gelee in Gläser umfüllen – ich sage dir, das war ein Spaß!!

Im ganzen Haus hat es nach Holunderblüten gerochen.



Weißt du, wie Holunderblüten riechen oder wie sie aussehen? Mir gefallen sie gut. Das sind ganz viele, weiße, kleine Minni-Blüten an einem Zweig.

So, jetzt weißt du, was am Dienstag bei mir los war. Ich bin gespannt, was ich bald wieder von dir in der Zeitung lesen kann.

Liebe Grüße,

Dein Balu.

Natürlich habe ich Balu gefragt, ob wir sein Holunderblüten-Gelee-Rezept haben dürfen…

Da hat er sich doch erst ein bisschen geziert und schrieb mir zurück:

Hallo Wolli, ich war etwas zögerlich, da der Gelee etwas glibberig geworden ist und ich nicht weiß, ob das jedermanns Sache ist... Geschmacklich ist er aber sseeehhhr lecker ist..“

Und dann hat er mir auch das Rezept geschickt! Das findet ihr HIER!

Vielleicht wollt ihr ja auch Gelee kochen? Dann müsst ihr euch aber beeilen, denn so arg lang blüht der Holunder nicht mehr!

Guten Appetit wünscht euch


Euer Wolli

P.S. Vielen Dank an Balu und seine Mitbewohnerin Nadine K. für ihren Brief, die lustigen Bilder und das geheimnisvolle Gelee-Rezept! J

21 Ansichten