Friedhof Muckenschopf



Andacht auf dem Friedhof in Muckenschopf anläßlich der Fertigstellung des neuen Gräberfeldes.




Ein Begräbnisort sollte angemessenerweise ein feiner, stiller Ort sein, wohin man mit Andacht gehen und stehen kann, um dort den Tod und die Auferstehung zu betrachten und zu beten.

(Martin Luther)


( Bild Doris Knösel )



Bei einer Andacht auf dem Friedhof haben wir am zweiten Advent das neu gestaltete Gräberfeld auf dem Friedhof in Muckenschopf seiner Bestimmung übergeben.

Herr Ortsvorsteher Otteni führte die Besonderheit dieses Gräberfeldes aus.

Es handelt sich um drei Gräberfelder, welche sowohl für Erd- wie auch für Urnenbestattungen vorgesehen sind.

Die Namen der Verstorbenen werden auf Stelen zu lesen sein.

Die Grabpflege dieser neuen Gräberfelder wird in Auftrag gegeben.

Herr Bürgermeister Greilach sprach in seinen Worten über die Veränderungen in der Bestattungskultur und darüber, dass der Friedhof auch immer mehr zum Ort der Begegnung wird.

Pfarrerin Klink ging in ihrer Ansprache auf die Umbruchprozesse in der Trauerkultur ein.

Über Sterben und Tod wird nicht so viel gesprochen. Als ob die Worte fehlen.

Und in der Schule beginnen wir ganz behutsam und langsam, wieder Worte zu finden, Worte für das Traurig-Sein, Worte für das Vermissen, Worte für die Erinnerung.

Es tut nämlich gut, Gefühle nicht nur zu haben, sondern auch sich darüber austauschen zu können, Gefühle und Stimmungen einordnen zu können.

Um Gefühle und Stimmungen zu leben, braucht es Orte.

Orte, an denen man andächtig gehen und stehen kann – wie Luther sagte.

Ein solcher Ort ist der Friedhof.

Nach den Ansprachen wurde das neue Gräberfeld mit einer kleinen Liturgie dem Dienst an Gott und den Menschen zugesprochen.

Ortsvorsteher Otteni dankte der Architektin Frau Silvia Eckerle und dem Bauhofleiter Herrn Hans-Karl Burger für ihr Engagement.

Vier Muckenschopfer Jungbläser, Mitglieder der Stadtkapelle Lichtenau, umrahmten die Andacht musikalisch.

Allen Beteiligten und Anwesenden ein herzliches Dankeschön für die würdevolle Gestaltung der Inbetriebnahme der Gräberfelder.


Pfarrerin Bettina Klink



Evangelische Kirchengemeinde Lichtenau/Rheinmünster und

Kreuzgemeinde Scherzheim/Muckenschopf

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Teamgeist!