Gastfreundschaft

„So will ich einen Bissen Brot bringen, dass Ihr Euer Herz stärkt; danach mögt Ihr

weiterziehen.“

1.Mose 18,5

Kürzlich traf ich am Wohnort meiner Eltern eine alte Schulfreundin, die ich wegen meines Wegzuges lange nicht mehr gesehen hatte. Wir hatten uns Einiges zu erzählen. Seit 15 Jahren wohnt sie mit ihrer Familie in ihrem Elternhaus, in dem sie eine schwierige Kindheit verbracht hatte. Das Haus war damals in dunklen Farben eingerichtet. Als sie einmal, erwachsen und schon lange aus dem Haus ausgezogen, in der fensterlosen Küche etwas kochen sollte, musste sie eine Taschenlampe zu Hilfe nehmen, um überhaupt sehen zu können, was sie da macht. Besuche waren selten und ihre Freundinnen durfte sie gar nicht einladen. „My home is my castle“ sagte ihre Stiefmutter immer und meinte damit wohl den Charakter ihres Hauses als Rückzugsort der Stille und gewollten Einsamkeit.


Jetzt ist alles anders geworden. Weil sie und ihr Mann Gott in ihr Leben gelassen haben, hat er sie verwandelt. Sein Licht scheint nun in ihrem Haus. Sie lieben es, an ihrem Tisch und in ihrem Gästezimmer Gäste zu haben. Erst vor einigen Tagen war wieder ein befreundetes Ehepaar bei ihnen. Die Beiden hatten schon ein paar Stunden ohne meine Schulfreundin und ihren Mann in deren Haus verbracht, und als sie dann heimkamen, war der Besuch ausgeruht, hat sie herzlich begrüsst und hatte schon Tee für sie gekocht. Ein herzliches Willkommen für sie in ihrem eigenen Haus!


In 1.Mose18 steht Gott gewissermaßen vor der Tür von Abrahams und Saras Zuhause und begehrt Einlass. Er wird von den Beiden herzlich aufgenommen und großzügig bewirtet; und er verändert das Leben dieses Ehepaares. Auch meine Freundin und ihr Mann haben sich dadurch, daß sie Gott damals in ihr Haus und in ihr Leben aufgenommen haben, sehr verändert. Und unser himmlischer Vater ist noch nicht am Ende, Dunkles in Licht und Schmerz in Freude zu verwandeln. Seien wir also dankbar und freuen uns über die Gabe der Gastfreundschaft, die uns Gemeinschaft mit diesem Vater und mit anderen Menschen ermöglicht.

Und lachend erzählt meine Freundin noch, daß ihr umgebautes Haus nun helle Farben hat und eine offene Küche!


Nach „Gastfreundschaft ist mehr“ aus „Leben ist mehr 2020“ kw


„Gastfrei zu sein vergesst nicht; dann dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt“ Hebräer 13,2


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rituale

„Jesus begab sich seiner Gewohnheit nach an den Ölberg“ Lukas 22,39 Manche mögen sie für unnütz und langweilig halten, andere lieben sie – die festen Gewohnheiten im Alltagsablauf: die kurze Morgen

Urheberrecht

"Ich preise Dich darüber, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin" Psalm 139,14 Auf dem Computer kann man sehr leicht ein Bild kopieren und in ein anderes Dokument wieder ein

Jahresmotto

"Fürchte dich nicht, ich bin mit Dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit." (Jesaja 41,10) Was ich am