Gebet für Frieden in der Ukraine



Gott, wie zerbrechlich unsere Sicherheiten sind, wie gefährdet unsere Ordnungen, das erleben wir in diesen Tagen.

Wer sieht uns mit unserer Hilflosigkeit und Angst?

Wütend und fassungslos erleben wir, wie Machthaber die Freiheit und das Leben vieler Menschen gefährden. Wie am Rand Europas ein Krieg beginnt. Was geschieht als Nächstes? Welchen Informationen können wir trauen? Was könnten wir tun, das helfen oder etwas bewegen würde? Sieh du die Not. Sieh unsere Angst. Wie so viele suchen wir Zuflucht bei dir und Schutz, innere Ruhe und einen Grund für unsere Hoffnung. Wir bringen dir unsere Sorgen. Wir bitten dich für die, die um ihr Leben fürchten, und für die, die sich beharrlich für friedliche Lösungen einsetzen. Höre, Gott, was wir dir in der Stille sagen: … Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten. Es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten – für uns und für das Leben und für die Freiheit und gegen den Terror der Diktatoren, – denn du, unser Gott, alleine. Halleluja, Kyrie eleison. Herr Gott, erbarme Dich!

Amen.



Wochengebet der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), www.velkd.de

Mit freundlicher Gemehmigung

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

„Preise den HERRN, meine Seele und vergiss nicht alle seine Wohltaten!“ Psalm 103,2 Wir Menschen stehen immer wieder in Gefahr, uns auf das Negative in unverhältnismäßiger Weise zu fokussieren. Da ist

„Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir.“ Johannes 10,27 Kürzlich waren wir im Auto unterwegs. Im Radio wurde das Lied „Who wants to live forever“ gespielt. Kaum hatten

Jesus, der Retter, ist da! „Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, der Herr, in Davids Stadt.“ Lukas 2,11 Als Joseph Mohr, katholischer Hilfspriester einer kleinen Gemeinde bei Sal