Konfi-Nacht spezial



Vom 7. auf den 8. Oktober 2021 begingen ca. 800 Konfis in Baden und Württemberg die „Konfi-Nacht spezial“.

Normalerweise wäre es so gewesen, dass sich die Konfis ganz real in Stuttgart oder Mannheim getroffen hätten. Wir wären zu Gast gewesen in einer Gemeinde, so wie wir das vor 3 Jahren schon in Mannheim erfahren hatten, und wären ganz real vielen anderen Konfis begegnet.

Coronabedingt wurde in diesem Jahr ein anderes Format gewählt. Die Konfis blieben in ihren eigenen Gemeindehäusern. Ein gemeinsames Programm und die Gottesdienstzeiten und Inhalte, die von Hauptamtlichen in Mannheim, Karlsruhe und Stuttgart erarbeitet worden waren, verband sie aber miteinander. Auch wir waren dabei mit unserer neuen Konfi-Gruppe.





Los ging es am Freitagnachmittag mit dem kleinen Actionbound „Hier stehe ich“.

Begleitet von einer kleinen Lutherfigur aus Holz machten sich die Konfis auf den Weg durch Lichtenau, um verschiedenen Aufgaben nachzugehen und zu verschiedenen Fragestellungen ihren eigenen Standpunkt zu finden.











Danach hatten alle eine Stärkung verdient.

Dank unserer beiden „Küchen-Feen“ aus Greffern konnte es beim Abendessen ganz mittelalterlich zugehen – denn gekocht wurde nicht auf dem Herd sondern auf dem Feuer.












Die Gemüsesuppe aus der „Gulaschkanone“ wurde ergänzt durch leckeres Fladenbrot, das über dem offenen Feuer gebacken worden war!











Am Abend gab es dann einen Gottesdienst, der aus Stuttgart gestreamt wurde und den alle beteiligten Konfi-Gruppen mitfeierten.

Unser Gottesdienstort wurde der Chorraum der Kirche.

Und das Gottesdienst-Thema „Spiel“ motivierte unsere Konfis dazu, recht ausgelassen zu spielen. Ob das von den Veranstaltern gewollt war, wissen wir nicht… ;-)





Nach so viel Bildschirm und digitalen Welten hatten wir dann alle Luft und Bewegung nötig.

Und was wäre eine Konfi-Nacht ohne Nachtwanderung? Eben!

Leise und mit ein bisschen Mut machten wir uns auf den Weg durch den Münzwald – natürlich ohne Taschenlampe! Unglaublich wie dunkel es dort streckenweise ist – und wie viele Tiere man im Laub rascheln hört, wenn man leise ist.




Unser persönliches Highlight war dann aber wohl die Übernachtung in der Kirche. Mit Isomatte und Schlafsack (und auch manchem Feldbett) fanden alle Konfis und Mitarbeiter einen Schlafplatz in der Kirche.











Naja, so arg viel Schlaf gab es nicht, was nicht nur daran lag, dass man in der Kirche wirklich JEDES Geräusch hört und es auch ein bisschen kälter war als erwartet… Einige unserer Konfis hätten gut und gern die Nacht auch durchquatschen können. Aber auch das gehört zu einer ordentlichen Konfi-Nacht!








Mit einem reich gedeckten Tisch voller mitgebrachter Leckereien begann dann unser Samstagmorgen. Ein bisschen schweigsam, ein bisschen müde aber weiterhin in guter Stimmung saßen wir im schönen Morgenlicht im warmen Gemeindehaus.









Der Samstagmorgen stand dann ganz unter der Überschrift der „Lutherverschwörung“. Einem Actionbound aus Wittenberg.

Die Jugendlichen mussten durch verschiedene Rätselfragen und Aufgaben Martin Luther finden und ihn mit einem entsprechenden Code zurück zur Wartburg bringen. Das gelang natürlich allen Kleingruppen!

Und fast nebenbei erfuhren sie dabei auch etwas über Martin Luthers Zeit, über seine Lehre, seine Freunde und Gegner und auch über die, die seine Lehre missverstanden und sie deutlich radikaler umsetzten als das Luthers Absicht war.




Mit einem gemütlichen Mittagessen, einigen Spielen im Freien und einem gemeinsamen Gottesdienst endete dann unsere Konfi-Nacht am Samstagnachmittag.



Den Gottesdienst in leicht abgewandelter Form feierten dann die Gemeindeglieder am Sonntagmorgen nochmal gemeinsam mit einigen Konfis.

Insgesamt war es eine wirklich schöne „Konfi-Nacht“ und die Stimmung blieb die ganze Zeit über gut gelaunt – auch bei den beiden Betreuern aus Lichtenau und Scherzheim.

Und für das Zusammenwachsen der Gruppe und auch der Mitarbeiter war es auf jeden Fall eine sehr wertvolle Aktion!



21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen