Neue Gesetzestafeln

Mose machte Aaron schwere Vorwürfe: "Was haben dir die Meschen bloß getan, dass du sie zu so einer schweren Sünde verleitet hast?"

Aber Aaron wies alle Schuld von sich. "Die anderen sind es gewesen. Die haben mir keine Ruhe gelassen bis ich ihnen das Stierkalb gemacht habe."

Mose wandte sich an das Volk: "Ihr habt schwere Schuld auf euch geladen. Ihr habt ein Bild angebetet und wie einen Gott verehrt. Aber in Wirklichkeit ist das kein Gott., sondern ein Götze. Doch ich will noch einmal auf den Berg steigen und für euch um Vergebung bitten."

Gott ließ sich gnädig stimmen und erhörte die Fürbitte von Mose. Er sprach zu ihm: "Haus zwei neue Tafeln aus Stein und bring sie zu mir. Ich will ein zweites Mal die Worte aufschreiben, die auf den Tafeln standen, die du zerbrochen hast."

Wieder blieb Mose viele Tage auf dem Berg.

Als er zurückkam, die neuen Tafeln in den Händen, lag ein Leuchten auf seinem Gesicht. Aaron und alle anderen, die ihn sahen, riefen: "Mose hat einen Glanz wie eine Himmelserscheinung, wie ein Engel Gottes."

Und sie fürchteten sich, ihm zu nahe zu treten.


Zweites Buch Mose 32, 21-24 und 34, 1-4, 29-32


5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wachposten vor dem Grab

Früh morgens am Sabbat ließen sich der Hohepriester und andere Mitglieder des Hohen Rats bei Pilatus anmelden. Als sie vorgelassen wurden, erklärten sie sehr beunruhigt: »Herr, wir erinnern uns genau:

Jesus wird begraben

Am Abend des Tages, an dem Jesus gestorben war, kam Josef von Arimathäa, einer Stadt, die nicht weit von Jerusalem entfernt lag. Josef war ein angesehener Mann, der auch zu den Anhängern Jesu gehörte.