Ukraine - Konflikt

Aktualisiert: 4. Mai


Aktuell seit Mittwoch, 04.05.





Ökumenisches Friedensgebet am 20. Mai 2022, 18.30 Uhr

in der Kapelle „Maria am Weg“ in Muckenschopf

„Wo Menschen sich verbünden, den Hass überwinden und neu beginnen ganz neu, da berühren sich Himmel und Erde, dass Friede werde unter uns.“

Im vergangenen Friedensgebet hat uns die Geschichte von Noah und dem Regenbogen daran erinnert, dass Gott einen Bund mit uns geschlossen hat, uns die Erde anvertraut hat.

Es liegt auch in unserer Verantwortung, dass wir in Frieden zusammen auf dieser Erde leben können.

Gemeinsam mit unseren katholischen Schwestergemeinden der katholischen Seelsorgeeinheit Rheinmünster/Lichtenau möchten wir uns deshalb weiterhin im gemeinsamen Gebet für den Frieden verbinden und uns auf diese Weise friedlich gegen Hass, Gewalt und Krieg verbünden. So laden wir sehr herzlich zu unserem nächsten Friedensgebet ein.






Ökumenisches Friedensgebet am 29. April 2022


“Der HERR wird Recht schaffen zwischen den Nationen und viele Völker zurechtweisen. Dann werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen umschmieden und ihre Lanzen zu Winzermessern. Sie erheben nicht das Schwert, Nation gegen Nation, und sie erlernen nicht mehr den Krieg.“ (Jes 2,4) - Getragen von dieser Hoffnung laden wir gemeinsam mit unserer evangelischen Schwestergemeinde Lichtenau/Rheinmünster zu einem Ökumenischen Friedensgebet am Freitag, den 29. April, um 18.30 Uhr in die katholische Kirche in Lichtenau/Ulm alle ein, die auf die friedensstiftende Kraft Gottes und die friedensgründende Botschaft der Heiligen Schrift vertrauen. Das gemeinsame Gebet möchte ein Zeichen des Friedens setzen gegen den Krieg und zur Solidarität mit den Menschen, die weltweit für Frieden einstehen und unter Krieg leiden.





Ökumenisches Friedensgebet der Jugend

Alle Jugendlichen - insbesondere die

Konfirmanden und Firmanden - und Junge Erwachsenen aus Lichtenau und Rheinmünster sind herzlich eingeladen zum gemeinsamen Gebet für den Frieden. Wir beginnen am Freitag, 08.04.2022, um 18.00 Uhr im Münster in Schwarzach. Nach einer Einführung sind die Jugendlichen und Jungen Erwachsenen eingeladen, sich in vier Stationen im Münster und im Pfarrzentrum mit dem Thema „Frieden“ – zum Teil auch spielerisch - zu beschäftigen Wir freuen uns auf Euer Kommen. Das Ende des Friedensgebetes ist für 19.30 Uhr vorgesehen


Ökumenisches Friedensgebet der Jugent - Die Stationen


Hier zum Beitrag















Freitag 1. April 2022, 18.30 Uhr - Ökumenisches Friedensgebet in der Evangelischen Kirche Lichtenau


"Freut euch in der Hoffnung, seid geduldig in der Bedrängnis, beharrlich im Gebet!"

So fordert Paulus uns im Römerbrief auf.

Die Situation in der Ukraine und der vielen, die nun auf der Flucht sind in sichere Gebiete, treibt uns nach wie vor um.

So ist es uns ein Anliegen, beharrlich weiter zu beten für Frieden, Zukunft, Sicherheit und Verständigung für alle vom Krieg betroffenen.

Wir wollen an der christlichen Hoffnung festhalten, dass Frieden möglich ist und wir daran mitbauen können und sollen.

Wir tragen gemeinsam die Sorgen und Ängste in dieser bedrückenden Zeit und bringen sie auch gemeinsam vor Gott.

So laden wir, die evangelischen Kirchengemeinden Lichtenau/Rheinmünster und Scherzheim/Muckenschopf sowie die katholischen Schwestergemeinden der Seelsorgeeinheit Rheinmünster/Lichtenau, zum ökumenischen Friedensgebet ein am Freitag den 1. April um 18.30 Uhr in die Evangelische Kirche in Lichtenau.

Mit der Kollekte am Ausgang werden wir wieder die beiden kirchlichen Hilfswerke "Caritas International" und "Diakonie Katastrophenhilfe" unterstützen, die unbürokratisch und direkt vor Ort humanitäre Hilfe in der Ukraine leisten.





Ökumenisches Friedensgebet

am 16. März


“Der HERR wird Recht schaffen zwischen

den Nationen und viele Völker zurechtweisen. Dann werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen umschmieden und ihre Lanzen zu Winzermessern. Sie erheben nicht das Schwert, Nation gegen Nation, und sie erlernen nicht mehr den Krieg.“ (Jes 2,4)


Bild: Peter Weidemann; in: Pfarrbriefservice.de“



Getragen von dieser Hoffnung laden wir gemeinsam mit unseren katholischen Schwestergemeinden der Seelsorgeeinheit Rheinmünster/Lichtenau zu einem Ökumenischen Friedensgebet am Mittwoch, den 16. März, um 18.30 Uhr in die katholische Kirche in Greffern alle ein, die auf die friedensstiftende Kraft Gottes und die friedensgründende Botschaft der Heiligen Schrift vertrauen.

Das gemeinsame Gebet möchte ein Zeichen des Friedens setzen gegen den Krieg und zur Solidarität mit den Menschen, die weltweit für Frieden einstehen und unter Krieg leiden.









Einladung zur Mahnwache


In Stille wollen wir unsere Solidarität mit dem ukrainischen Volk zeigen und für Frieden in der Ukraine und auf der ganzen Welt eintreten.


Zeit: Sonntags 18.30 bis 19.00 Uhr (erstmals am Sonntag, 13.03.2022)

Ort: Vor der evangelischen Kirche in Lichtenau.


Bitte die geltenden Coronaregeln einhalten, d.h.: Maske tragen oder Abstand halten (1,5 m).

Initiator: Öumenischer Frauentreff / Weltgebetstagskreis Lichtenau/Rheinmünster











In beiden Kirchen haben Sie die Möglichkeiten Ihre Gedanken, Klagen, Bitten und Fürbitten aufzuschreiben und so in besonderer Weise vor Gott zu bringen.

Sinnbildlich können Sie sie in Lichtenau "ablegen" auf dem Tuch vor unserem Altar.

In Scherzheim können Sie sie in gewisser Weise "zu Gott aufsteigen lassen" in Gestalt einer kleinen Friedenstaube an der Gebetstafel.






Dekan Oliver Wehrstein zum Läuten der Friedensglocken

Am Mittwoch, den 2.3.2022, werden um 18.24 an vielen Orten die Glocken läuten und zum Friedensgebet aufrufen.

Die Uhrzeit 18.24 Uhr wurde bewusst gewählt, da am 24. Februar offizieller Kriegsbeginn in der Ukraine war. Die Bevölkerung wird eingeladen kurz innezuhalten, und solidarisch für den Frieden in der Ukraine zu beten. Zudem werden in vielen Gemeinden Friedensandachten gehalten. Die Termine dazu entnehmen Sie bitte den Bekanntmachungen der Kirchengemeinden.



Ukrainische Kinder in Freiburg http://www.seinlaedele.de/index.html





Stand Sonntag, 27.02.2022



Der Krieg in der Ukraine berührt und bewegt uns alle. Schock, Unsicherheit, Sorge, Angst, Wut und Ohnmacht sind nur ein Teil der Gefühle, die wir in diesen Tagen in uns tragen.

Uns ist es ein großes Anliegen, unsere Anteilnahme mit den vom Krieg unmittelbar Betroffenen zum Ausdruck zu bringen und unsere Stimmen im Gebet für den Frieden zu vereinen.






Offene Kirchen:


Gerade in Krisenzeiten tut es gut, wenn man irgendwo hin kann. Innehalten, still werden, vor Gott aussprechen, was einen bewegt.

Unsere Kirchen in Lichtenau und Scherzheim sind tagsüber für das persönliche Gebet geöffnet!

















Läuten für den Frieden:


Am Aschermittwoch, den 2.März 2022, läuten um 18.24 Uhr die Glocken der evangelischen Kirchen im Kirchenbezirk. Wir laden ein während des Läutens sich in einem stillen Gebet miteinander zu verbinden.











Ökumenisches Friedensgebet:


Wir laden ein zum ökumenischen Friedensgebet am Freitag, den 4. März 2022, um 18.30 Uhr in der evangelischen Kirche in Lichtenau.

Das liturgisch gehaltene Friedensgebet wird von Pfarrer Manfred Woschek und Pfarrerin Ute Braun gestaltet.




Dekan Wehrstein zum Krieg in Europa https://www.youtube.com/watch?v=FWbulykOrwE







Kirche des Gerechten Friedens ekiba


Sie bilden die Grundlage für die weitere friedensethischen Bemühungen der evangelischen Landeskirche in Baden bilden. Information über die Entwicklung des friedensethischen Beschlusses in Baden und Texte und Materialien zum herunterladen finden sich hier.




Statement von EKD - Ratsvorsitzende Kurschus zum russischen Angriff auf die Ukraine.




Friedensgebet mit pax christi-Bischof Peter Kohlgraf



pax christi - Termine - "Deeskalation ist das Gebot der Stunde"





O Herr, gib Frieden (Tebje pajom)

Ukrainisch - Russisches Friedenslied



Zum Notenblatt


O Herr, gib Frieden - Deutsche Fassung


Text:

O Herr, gib Frieden. O Herr, gib Frieden. Den Frieden dieser Welt, steh uns bei.

O Herr, gib Frieden. O Herr, gib Frieden. Den Frieden dieser Welt, steh uns bei. Wir bitten dich: Erhöre uns. Wir bitten dich: Erhöre uns. Wir bitten dich: Erhöre uns,

steh uns bei.

Wir bitten dich: Erhöre uns. Wir bitten dich: Erhöre uns. Wir bitten dich: Erhöre uns,

steh uns bei.

Wir bitten dich, großer Gott.

Wir bitten dich, großer Gott.





Aufruf von Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh an die Gemeinden anlässlich des Kriegs in der Ukraine


Es herrscht Krieg mitten in Europa. Wir sind mit unseren Gedanken und Gebeten bei den Menschen in der Ukraine, die um ihr Leben fürchten. Auch bei uns haben viele Menschen Angst vor dem Krieg. Sie suchen Trost und Ruhe, aber auch Gelegenheit, um mit anderen innezuhalten und sich zu orientieren.

Ich bitte alle Gemeinden unserer Landeskirche: Halten Sie Ihre Kirchen in diesen Tagen offen und bieten Sie Gesprächsmöglichkeiten an! Laden Sie ein zu Friedensgebeten! Suchen Sie dabei auch den Kontakt zu Menschen aus den betroffenen Regionen, von denen viele in unserem Land leben.

In der Ukraine haben schon nach wenigen Stunden Krieg viele Menschen ihre Sicherheit und ihr Zuhause verloren. Wir beklagen die ersten Verletzten und Toten. Schon am ersten Tag sind nach Angaben des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge über 100.000 Menschen auf der Flucht Richtung Westen.

Helfen Sie helfen! Die Diakonie Katastrophenhilfe ruft zu Spenden für die Menschen in der Ukraine auf. Bis zuletzt haben die Verantwortlichen in den Hilfsorganisationen gehofft, dass der Krieg noch verhindert werden könnte. Doch gleichzeitig haben sie sich gemeinsam mit den lokalen Partnerorganisationen darauf vorbereitet, den Menschen schnell und effektiv zu helfen, wenn es zum Krieg kommt. Es geht um Nahrung und Unterkunft im Land; außerdem sollen in den Ländern an der Westgrenze der Ukraine Lager entstehen, in denen Flüchtlinge aufgenommen und versorgt werden können.

Die Menschen in der Ukraine brauchen unsere Hilfe! Deshalb bitte ich Sie um Spenden und Kollekten für die Diakonie Katastrophenhilfe:

Evangelische Bank

IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02

BIC: GENODEF1EK1

Stichwort: Ukraine Krise


Online unter:


Diakonie Katastrophenhilfe : https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/spenden.php


oder


Evangelische Landeskirche Spendenportal https://gutes-spenden.de/alle-projekte/detail/stiftung/id/282-ukraine-humanitaere-katastrophe-verhindern/?spendenportal-der-evangelischen-landeskirche-in-badfn/spende




Wort der vier Bischöfe in Baden-Württemberg zum Kriegsbeginn in der Ukraine


Aufruf der Evangelischen Jugend in Baden


Deutsche Bibelgesellschaft "Bibelreport" - Schwerpunkt Ukraine

Hier zur Leseprobe


80 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen