• Ute Braun

Wolli backt Brot


Hallo Kinder!


In dieser Woche habe ich viel zu tun, denn schließlich ist bald Ostern!

Da gibt es viel vorzubereiten.

Bei euch auch?

Vielleicht wollt ihr ja noch euren Freunden einen kleinen Ostergruß schicken? Oder Oma und Opa anrufen, die weiter weg wohnen? Oder vielleicht wollt ihr auch für eure Eltern eine kleines Ostergeschenk basteln?

Vielleicht habt ihr aber auch Lust, mit mir Brot zu backen!


Warum ich Brot backe? Na, das ist so:

Normalerweise feiern wir in dieser Woche vor Ostern an mehreren Tagen Gottesdienst. Und in jedem dieser Gottesdienste feiern wir das Abendmahl. Und für das Abendmahl braucht man Traubensaft (oder Wein) und Brot!

Der wichtigste Tag für die Feier des Abendmahls ist der kommende Donnerstag, der „Gründonnerstag“. Denn an diesem Tag erinnern wir uns daran, wie Jesus mit seinen Jüngern zum letzten Mal gegessen hat. Wie er mit ihnen „Abendmahl“ gefeiert hat. Aber dazu erzähle ich euch am Donnerstag mehr.

Nun, in diesem Jahr ist es leider so, dass wir in den Kirchen keinen Gottesdienst feiern können und somit auch kein Abendmahl in den Kirchen. ABER: man kann das Abendmahl auch zu Hause feiern – mit den Menschen, mit denen man zusammen wohnt.

Wie das gehen kann, erzähle ich euch auch am Donnerstag! Ihr braucht dafür dann Saft – am besten Traubensaft - und natürlich Brot.

Genau deswegen backe ich heute also Brot!!!

Da es aber gerade nicht so einfach ist, alle Zutaten zu bekommen, die man für ein Brot braucht, habe ich euch HIER verschiedene Rezepte zur Verfügung gestellt. Schaut einfach, was ihr an Zutaten daheim habt – und dann kann‘s losgehen.

Ich verspreche euch: jedes Rezept gelingt! Das garantiere nicht nur ich euch sondern auch all diejenigen, die Rezepte zur Verfügung gestellt haben oder sie ausprobiert haben.

Viel Spaß dabei wünscht euch


Euer Wolli



Ach halt: jetzt hätte ich ja fast was vergessen!

Erinnert ihr euch noch an den „Palmbuschen“, den ich letzte Woche gebunden habe?

Heute hat eine Lehrerin bei mir geklingelt, die gerade in der Schule nebenan die Notgruppe betreut. Sie ist katholische Reli-Lehrerin. Und sie hat mir ein kleines Kreuz gebracht aus ausgehöhlten Holunderzweigen durch die ein Haselnusstrieb durchgefädelt wurde. Ein ganz feines Kreuz!

Schaut mal: so sieht es aus!


Und sie erzählte mir, dass genau solche Kreuze aus Holunder und Hasel in unserer Region in die Palmsträuße gehören.

Schön, oder?

Besonders schön aber fand ich, dass sie eines für mich gebastelt hat!

Ich hab es auch gleich in meinen Palmbuschen gesteckt…

So nun aber genug für heute!

Bis Donnerstag!



Ich freu mich auf euch!

27 Ansichten