• Ute Braun

Wolli und die Botschaft der Glocken

Hallo Kinder !

Schaut mal, wo ich heute bin!


Genau! Ich bin ganz, ganz oben im Kirchturm im sogenannten Glockenstuhl!


Das ist echt ein besonderer Ort und hier kommen auch nur ganz selten Menschen hoch!

In unserem Kirchturm in Lichtenau hängen vier Glocken.

Sie sind vor rund 65 Jahren aus Bronze gegossen worden.

Wie in jedem Kirchturm sind die Glocken unterschiedlich groß und unterschiedlich schwer und jede hat einen anderen Ton.

Wenn ihr ein Instrument spielt, könnt ihr es mal ausprobieren, welche Töne unsere Glocken haben: erst kommt ein tiefes "F", dann ein "G", dann ein "B" und schließlich ein hohes "C".

Diese Glocken schlagen die Uhrzeit, sie läuten zu Gottesdiensten und Gebetszeiten, sie begleiten Taufen und Segnungen im Gottesdienst und sie erklingen, wenn die Menschen das Vaterunser beten!



Wenn wir Gottesdienst feiern, dann laden 10 Minuten vorher alle 4 Glocken zum Gottesdienst ein.


Im Moment ist es aber so, dass am Sonntagmorgen nur eine Glocke zur Gottesdienstzeit läutet. Das liegt daran, dass wir im Moment in unseren Kirchen keinen Gottesdienst feiern dürfen. Die Menschen sollen aber dennoch eingeladen sein, zu dieser Zeit mit ihrer Familie in den Häusern Gottesdienste zu feiern! Oder: zu dieser Zeit das Vaterunser zu sprechen und so an die anderen Menschen denken, die an einem anderen Ort leben, vielleicht auch gerade eine andere Kirchenglocke hören aber dasselbe Gebet sprechen.

So ist man irgendwie verbunden miteinander – selbst dann, wenn man sich gerade nicht so ohne weiteres besuchen kann.



In unserem Ort ist es so, dass diese wichtige Aufgabe, die Leute zum Gebet einzuladen, die "Vaterunser"-Glocke übernimmt. Spitzt mal die Ohren, ob ihr sie bei euch zu Hause hört. Oder wenn ihr an einem anderen Ort wohnt: welche Glocken ihr bei euch zu Hause hört!




Ja, im Moment übernehmen nämlich die Glocken an vielen Orten wieder eine ganz wichtige Funktion – ähnlich wie es früher schon war.

Früher war es so, dass die Kirchturm-Glocken auch geläutet wurden, wenn Gefahr war, weil zum Beispiel ein Feuer ausgebrochen war.

Und sie waren für die Menschen hier auf dem Land auch eine Art Armbanduhr.

Wenn es um 12 Uhr läutete, dann wussten die Menschen auf den Feldern, dass sie nun Mittagspause haben. Und wenn es abends läutete, dann war man zu Hause. Für Kinder war dieses Abendläuten, das Signal, dass sie daheim sein mussten. Wenn die „Nachtglocke“ oder die „Bettglocke“, wie manche hier sagen, läutete, war kein Kind mehr auf der Straße.

Dieses Mittags- und Abendläuten hört man bei uns immer noch – und in diesen schwierigen Tagen und Wochen, sind die Menschen eingeladen, jedes Mal, wenn sie die Glocken hören: am Mittag, am Abend oder am Sonntagmorgen das Vaterunser zu sprechen.




Kennt ihr das Vaterunser? Bestimmt !!


Dieses Gebet hat Jesus seinen Freunden beigebracht.

Alle Christen auf der ganzen Erde sprechen es!






Ich glaube, es gibt keinen Text, der auf der Welt so bekannt ist, wie das Vaterunser!

Und das Gute ist, das Vaterunser kann man selbst dann beten, wenn einem die Worte fehlen und man grad gar nicht weiß, wie man für Gott in Worte fassen kann, was einen grade beschäftigt.

Ihr seht: das Vaterunser ist wirklich ein tolles Gebet!

Deswegen habe ich es euch heute auch in ganz unterschiedlichen Weisen eingepackt.

Da gibt es zum Beispiel eine Vaterunser-Schriftrolle, die ihr basteln könnt!

Und natürlich kann man das Vaterunser auch singen!

Und man kann das Vaterunser auch ganz ohne Worte beten – sondern nur mit Bewegungen!


Probiert es doch mal aus!

So jetzt habe ich euch aber viel erzählt vom Vaterunser und den Glocken in unserem Kirchturm…

Eines aber ist mir noch ganz wichtig: auf der Vaterunser-Glocke in unserem Kirchturm da steht als Schriftzug oben eingeprägt: „Gott ist unsere Zuversicht und Stärke.“

Ist das nicht ein schöner Zuspruch – gerade in diesen Tagen?


Mir geht es jedenfalls so, dass ich – seit ich das gelesen habe,

immer wieder daran denken muss, wenn ich die Glocke läuten höre.

Und dann ist es so, als würde mir diese Glocke immer wieder zurufen: „Hab keine Angst!

Gott ist da !

Er ist unsere Zuversicht und unsere Stärke!“


Und das gilt natürlich auch für euch und eure Familien!

Alles Liebe!


Euer Wolli


P.S.: Und wenn ihr hören wollt, wie unsere Vaterunser-Glocke klingt, dann müsst ihr hier klicken: Glocke

Hier findet ihr die Bastelvorlage für Eure persönliche "Vaterunser-Rolle"

0 Ansichten